Geschichte

In der Gemeinde Haidershofen wurde erstmalig 1894 im Ortsteil Brunnhof eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Diese wurde 1897 in drei Züge aufgeteilt. Haidershofen hatte damals rund 1900 Einwohner. 1927 wurde der Zug Haidershofen eine eigenständige Feuerwehr unter Kommandant Stefan Mayerhofer. Untergebracht war die Feuerwehr in einem Anbau des Mittermayrhauses, damals Dorf an der Enns 26, ein „Gesindewohnhaus“ des Schlosses Imhof. Darüber hinaus wurde eine Remise im Schlossinnenhof genutzt.

Haidershofen um 1934 hatte rund 2100 Einwohner, 7 Vereine, davon waren drei die Freiwilligen Feuerwehren. Heute sind dies die FF Vestenthal, FF Brunnhof und FF Haidershofen
Während dem Anschluss an Hitlerdeutschland 1938 bis 1945 fungierte Karl Nöbauer als Kommandant.

Nach dem zweiten Weltkrieg, während russischer Besatzung, wurde der Verein FF Haidershofen 1945 unter Franz Leberbauer neu gegründet. 1948 wurde das erste motorisierte Einsatzfahrzeug angeschafft, bei einem Mannschaftstand von 30 Aktiven und 30 Reservisten. Ein Rechtslenker Pritschenwagen Bedford MWD aus alliierten Heeresbeständen wurde mit einer Tragkraftspritze DKW und Holzbänken auf der Ladefläche bestückt und fertig war ein Leichtes Löschfahrzeug. Bis 1970 war es im Einsatz.

Am 09.November 1952 übernahm Pfarrer Karl Sallinger, ein großer Gönner unserer Feuerwehr, die Pfarre Haidershofen.
Unter Kommandant Heribert Reisner-Kollmann wurde 1955 das erste Feuerwehrhaus in Dorf an der Enns gegenüber der Firma Menzl errichtet. Dieses hatte eine Innenfläche von 8×8 Metern und einen 12 Meter Schlauchturm.

Die Fahrzeughalle war zugleich der Umkleideraum, was zu dieser Zeit bei den jährlichen Inspektionen als „hervorragend“  bewertet wurde. 1963 folgte eine neue Tragkraftspritze, eine Rosenbauer VW Automatik 75.
1964 hatte die Gemeinde Haidershofen rund 2000 Einwohner und 400 Gebäude.
Am 27.06.1970 wurde das erste Tankfahrzeug, aufgebaut von der Fa. Rosenbauer, angekauft. Ein Opel Blitz TLF 1000 mit den ersten Atemschutzgeräten unserer Feuerwehr, zwei Pressluftatmer PA 37/1600 die auch zum Tauchen geeignet waren.

Nach Vorgabe des Landes Niederösterreich wurde mit Beschluss des Gemeinderates vom 23.12.1970 die Freiwillige Feuerwehr Haidershofen als Verein aufgelöst und zur Körperschaft öffentlichen Rechtes. Diese beschaffte im Frühjahr 1975 einen gebrauchten Ford Transit FK1250. Es zeigte sich jedoch, dass seine Nutzlast zu gering für den Feuerwehralltag war, so wurde im Dezember 1975 ein neuer Ford Transit FT 175 angekauft.

1976 übergab Heribert Reisner Kollmann nach 21 Jahren das Kommando an seinen Stellvertreter, Franz Mayrhofer. Da das Personal im Kraftwerk Staning reduziert wurde, löste die Ennskraftwerke AG die einzige Betriebsfeuerwehr in unserem Einsatzgebiet auf. Verbliebene Geräte, darunter ein bis heute erhaltener Pumpenanhänger, wurden unserer Wehr überlassen.
Unter Franz Mayrhofer wurde von 1979 bis 1983 das Zeughaus in 4083 Arbeitsstunden von einer auf drei Etagen bzw. auf mehr als die doppelte Größe erweitert. Ein dritter Fahrzeugstellplatz, Funkraum, Besprechungszimmer, Heizung, Waschraum, Toiletten und ein großzügiger Mehrzweckraum für Schulungen, Lehrgänge und Versammlungen stammen aus dieser Zeit.
Für technische Einsätze wurde auch 1979 von der FF Steyr ein Rüstfahrzeug Steyr 586, Baujahr 1960, mit Gittermastkran, Winde und Einbaugenerator angeschafft. Während sich Haidershofen der 3000 Einwohner Grenze näherte, begann 1981 die Planung für den Ersatz des Opel Blitz. Die Gründung einer Wasserwehr fand 1984 statt. Dazu wurde in Eigenregie ein Bootsanhänger gebaut. Die erste Feuerwehrzille wurde am 27.3.1984 angekauft. Im September 1984 wurde der Kaufvertrag für ein Rüstlöschfahrzeug mit Allrad und 2000 Liter Wassertank umgesetzt. Und nach notwendigen Umbauarbeiten im April 1985 – die Einfahrtshöhe war im 30 Jahre alten Feuerwehrhaus zu gering – wurde schließlich der 791er Steyrer von der Firma Hölzl am 08.08.1985 überstellt, um von da an fast 30 Jahre im Einsatzdienst zu stehen. Das TLF 1000 ging an die FF Brunnhof.

1986 übernahm Hubert Niedermayr das Kommando der FF Haidershofen.
Nach 54 Jahren Seelsorge, davon 39 Jahre in unserer Gemeinde, verstarb am 02.07.1992  unser geschätzter Pfarrer Karl Sallinger. Er bleibt uns mit unzähligen Feldmessen, der Segnung aller Einsatzfahrzeuge und ins besonders auch wegen seiner regen Teilnahme am Feuerwehrleben in Erinnerung.
Von der Ennskraftwerke AG konnte 1993 ein gebrauchter Kleinbus VW Synchro erworben werden. Dieser wurde in Eigenregie zu einem Kommandofahrzeug umgebaut. Zum 100 jährigen Bestandsjubiläum 1997 wurde eine Förderaktion des Land NÖ ergriffen und der 22 Jahre alte Ford Transit durch ein Löschfahrzeug mit Allrad auf Mercedes Benz Fahrgestell ersetzt. Auch die Tragkraftspritze wurde neu angeschafft, eine Rosenbauer Fox II.
Nach der Erneuerung der Ortsdurchfahrt Dorf an der Enns wurde über den Sommer 2001 die komplette Feuerwehrhausfassade renoviert. Tore und Schriftzug am Dach wurden neu gestaltet. 2001 begann auch die regelmäßige Durchführung der Leistungsprüfung Technischer Einsatz, als vierter Bewerb neben Feuerwehrleistungsabzeichen, Funkleistungsabzeichen und dem Wasserdienstleistungsabzeichen.

2003 erfolgte mit einstimmigem Beschluss der Mitgliederversammlung die Gründung einer Feuerwehrjugend für Jungen und Mädchen. Diese treffen sich seit März 2004 wöchentlich zur Jugendstunde.
Da für die Feuerwehrjugend keine Räumlichkeiten vorhanden waren,  wurde der Schulungsraum mit einer Garderobe für die Jugendbekleidung und einem selbst gebautem Regal für Pokale und Schulungsunterlagen bestückt. Die ersten eigenen vier Wände bekam die Jugendgruppe im Juni 2004 mit dem Zelt für das jährliche Landesjugendlager.

Mit 01.12.2004 begann die Planung für einen Umbau oder die Erweiterung des Feuerwehrhauses. Es folgte eine mehrjährige Planungsodyssee beginnend mit Bedarfsevaluierung, Kostenschätzungen für Umbau mit Erweiterung oder Neubau. 2008 entschlossen sich die Familie Hoyos, Besitzer des Schlosses Imhof, das abbruchreife aber ideal gelegene Mittermayrhaus zu verkaufen. Im Frühjahr 2008 konnte unsere Gemeinde das Objekt erwerben.
Nach der Entrümpelung im April 2008 – in 2 Tagen wurden 315m³ Müll getrennt und entsorgt – begann im Herbst der Abriss. Beginnend mit Erdarbeiten, über Abbrucharbeiten von Fenster bis hin zum Dachstuhl entfernen. Am 14. und 15.11.2008 entfernten zwei Bagger schließlich das Mauerwerk. Von der Gemeinde wurde beschlossen, den ehemaligen Stallungen mit Gewölbedecke im hinteren Bereich zu erhalten.
Eine Förderaktion für Fahrzeuge zum Transport der Feuerwehrjugend vom Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband in Zusammenarbeit der Bundesbeschaffungsagentur wurde im Frühjahr 2009 genutzt, um das Reparatur bedürftige Kommandofahrzeug VW Synchro durch ein neues Mannschaftstransportfahrzeug Mercedes Vito zu ersetzen.
Für unser heutiges Feuerwehrhaus erfolgte am 07.05.2009 der Spatenstich durch Bürgermeister Manfred Schimpl und Kommandant Hubert Niedermayr. Vom Baubeginn mit Baggerarbeiten am 11.05.2009 bis zum fertigen Dach auf dem Rohbau im Juli vergingen nicht einmal 11 Wochen. Dabei wurden eine Grundfläche von 440m² verbaut.
2010 stand im Zeichen der Stemmarbeiten für die Elektro- und Wasserinstallationen. Im Herbst konnte zudem die Fahrzeughalle innen fertig gestellt werden. Außen wurden alle Erdarbeiten abgeschlossen.

Nach 25 Jahren Amtszeit von Hubert Niedermayr als Kommandant übernahm 2011 Harald Ratzberger das Kommando. Im Verwaltungsgebäude wurde Estrich und Innenputz fertiggestellt. Im Herbst konnte auch hier mit den Fliesarbeiten begonnen werden. Im Nebengebäude wurde Fassade und Dach saniert bzw. erneuert.
2012 wurden die letzten Fliesen verlegt, die vorrangig notwendigen Räume und die Fassade fertiggestellt, Parkplatz und der Vorplatz asphaltiert.
Drei Jahre nach dem Baubeginn wurde am 24.08.2012 in das neue zeitgemäße Feuerwehrhaus nach Dorf an der Enns 44 übersiedelt.
Das neue Feuerwehrhaus besitzt vier Fahrzeugstellplätze, Werkstatt, Atemschutzraum, Waschraum, Pelletsheizung, Schmutzschleuse, Umkleide- und Duschräume mit WC sowie eine Küche im Mannschaftsraum.
 Im ersten Stock wurden ein Archiv, ein Schulungsraum, zwei Jugendräume, ein Chargen und ein Kommandoraum errichtet.

Eine 20 kWp Photovoltaikanlage am Dach sorgt für erneuerbare Energie. Am 08.09.2013 erfolgte die Segnung durch Pfarrer Mag. Thaddäus Gornicki. Unser stellvertretender Landeshauptmann Mag. Wolfgang Sobotka hielt die Festrede. Als Anerkennung für die Verdienste um das Feuerwehrwesen wurde Bürgermeister Manfred Schimpl mit der Florianiplakette ausgezeichnet.
Nach der Eröffnung folgten noch Restarbeiten sowie neben der normalen Übungstätigkeit auch erstmalig am 09.11.2013 die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz. 2014 folgte die Ausbildungsprüfung Atemschutz.

Eine erste Bilanz nach 10 Jahren Feuerwehrjugend zeigte, dass bereits 20 Mitglieder aus der Jugendgruppe in den Aktivstand überstellt wurden.
Der letzte Meilenstein in der Geschichte der FF Haidershofen war der Ersatz des 29 Jahre alten Rüstlöschfahrzeuges durch ein Hilfeleistungsfahrzeug 2,  aufgebaut auf einem MAN durch die Fa. Rosenbauer. Am 13.03.2015 wurde es von den Mitgliedern des Fahrzeugausschusses und Vertretern der Gemeinde abgenommen. Am 13.09.2015 erfolgte die Segnung durch Pfarrer Jan Edling und die Festrede durch unseren 2. Präsident des NÖ Landtages Mag. Johann Heuras.

Mitgliederstand 2015: 10 Jugendmitglieder, 73 Aktive davon 6 Frauen und 8 Reservisten.
Zum jetzigen Zeitpunkt hat Haidershofen über 3600 Einwohner und 1000 Gebäude.
Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr.

Kommandanten seit 1927 bis heute:

Mayrhofer Stefan

  1927-1938   

Nöbauer Karl

1938-1945

Leberbauer Franz

1945-1954

Reisner-Kollmann Heribert

1954-1975

Mayrhofer Franz

1976-1985

Niedermayer Hubert

1986-2010

Ratzberger Harald

2011-heute